Konzerte des Deutsch-Französischen Chors Hamburg  I Concerts du choeur franco-allemand de Hambourg

Der Deutsch-Französische Chor Hamburg freut sich auf zwei besondere Konzerte zum Jahresende im „Kleinen Michel“

 

Freitag, 24. November 2017  & Samstag, 02. Dezember 2017

jeweils um 20:00 Uhr

 

Beide Konzerte spiegeln das breite Spektrum gelebter deutsch-französischer Freundschaft wider. In mehreren Vokal-Ensembles musizieren Kinder und Erwachsene unterschiedlicher Nationalitäten gemeinsam im Namen der deutsch-französischen Idee.

 

Der erste Konzertabend am 24. November findet im Rahmen des Kongresses des Verbandes aller Deutsch-Französischen Gesellschaften (VDFG) statt. Der Kongress wird in diesem Jahr in Hamburg ausgetragen und durch die Deutsch-Französische Gesellschaft Cluny e.V. organisiert.

Unter dem Titel „Geeinte Vielfalt“ gestalten der Deutsch-Französische Chor (DFC) Hamburg, das Ensemble „Voix de Femmes“ und der Schulchor des „Lycée Antoine de Saint-Exupéry de Hambourg“ ein gemeinsames Programm. Alle drei Chöre werden von Rémi Laversanne geleitet und präsentieren eine Auswahl ihres jeweiligen deutsch-französischen Repertoires. So werden u.a. drei Stucke des zeitgenössischen Schweizer Komponisten Ivo Antognini zu hören sein. Der Abend wird zudem von der gemeinsamen Auffuhrung zweier außergewöhnlicher Musikstucke geprägt, die auf demselben Prinzip der Polyphonie basieren, aber in unterschiedlichen Jahrhunderten fur sechs bis acht Stimmen komponiert wurden: „Le Llibre Vermell de Monserrat“ (Ende des XIII. Jahrhunderts) und „Eternity“ des dänischen Chorleiters und Komponisten Michael Bojesen (1998). Im Anschluss an das Konzert lädt die Gesellschaft Cluny e.V. dazu ein, den Abend bei einem Glas Wein – dem verre de l'amitié – ausklingen zu lassen.

 

Zum traditionellen „Weihnachtskonzert“ am 02. Dezember empfängt der DFC Hamburg den Deutsch-Französischen Partnerchor aus Paris, Chorale Franco-Allemande (CFA) de Paris unter der Leitung von Thomas Carré. Beide Chöre werden eine Auswahl ihrer schönsten Weihnachtslieder vorstellen. Gemeinsam interpretieren sie zum Ausdruck ihrer Verbundenheit und als Zeichen des friedlichen und freundschaftlichen deutsch-französischen Miteinanders Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Camille Saint Saëns. Wie seit vielen Jahren ublich, werden die Chöre auch zusammen mit dem Publikum bekannte Weihnachtsmelodien anstimmen.

 

Seit Grundung des DFC Hamburg durch Rémi Laversanne 2004 vereint der Chor rund dreißig musikbegeisterte und frankophile Sängerinnen und Sänger französischer, deutscher und internationaler Herkunft. Der DFC ist inzwischen Mitglied im Verband der Deutsch-Französischen Chöre, in dem sich insgesamt 17 Chöre zusammengeschlossen haben. Im regelmäßigen freundschaftlichen Austausch teilen sie besondere Momente der musikalischen und kulturellen Begegnung. Begrundet wurde die Bewegung Deutsch-Französischer Chöre vor uber 50 Jahren durch den damals jungen Diplomaten und passionierten Musiker Bernard Lallement. Die allerersten Chöre in West-Berlin (1965), Munchen (1968) und Paris (1971) rief er ins Leben und leitete sie lange Jahre selbst. Die Leitung des CFA Paris, dem drittältesten dieser Chöre, ubertrug Bernard Lallement 2012 an Thomas Carré. Als Ehrenvorsitzender des Verbandes der Deutsch-Französischen Chöre ist er heute noch aktiv.

 

Der DFC Hamburg lädt herzlich zu den beiden Konzerten ein. Weitere Informationen zu finden unter www.dfc-hamburg.de.

Le Choeur Franco-Allemand de Hambourg (CFA) se réjouit d'annoncer deux concerts de fin d'année très particuliers en l'église du Kleiner Michel

 

vendredi 24 novembre 2017 & samedi 02 décembre 2017
respectivement à 20h00

 

Avec ces deux concerts, le CFA de Hambourg souhaite mettre en perspective la richesse de l’amitié franco-allemande, telle que musicalement vécue au quotidien au sein de plusieurs ensembles vocaux hambourgeois, réunissant aussi bien des enfants que des adultes de multiples horizons culturels.

Le concert du  24 novembre est organisé dans le cadre du Congrès de la Fédération des Associations Franco-Allemandes (FAFA), qui se déroule cette année à Hambourg sous l'égide de la Société Cluny. Sous le titre "Unis dans la diversité", le programme associe à la CFA l’ensemble féminin "Voix de femmes" et le chœur du Lycée français Antoine de Saint-Exupéry de Hambourg, tous sous la direction de Rémi Laversanne. Chaque chorale présentera ses propres morceaux représentatifs du répertoire franco-allemand, avec notamment trois chansons du compositeur contemporain suisse Ivo Antognini. La soirée sera en particulier marquée par deux morceaux exceptionnels chantés tous ensembles et fondés sur le même principe d’écriture de polyphonie à six et huit voix, vieux de plus de six siècles: le "Llibre Vermell" de Montserrat (fin du XIIIième siècle) et "Eternité" du compositeur et chef de chœur danois Michael Bojesen, écrite en 1998.

Le traditionnel verre de l’amitié de la Société Cluny clôturera cette soirée.

Lors du "Concert de Noël" du 2 décembre, le CFA de Hambourg accueillera la Chorale Franco-Allemande de Paris, sous la direction de Thomas Carré. Les deux chorales présenteront leurs plus beaux chants de Noël et s'uniront pour célébrer en musique la paix et l’amitié franco-allemande, autour d'oeuvres de Felix Mendelssohn-Bartholdy et Camille Saint-Saëns. Comme chaque année, le public sera invité à entonner quelques mélodies de Noël avec les chorales.

Depuis sa fondation en 2004 par Rémi Laversanne, le CFA de Hambourg réunit une trentaine de choristes et mélomanes convaincus, tous francophiles et d'origine française, allemande ou internationale. L’ensemble est désormais membre de la fédération des choeurs franco-allemands, qui regroupe actuellement 17 choeurs en France, Allemagne et Pologne. Ils entretiennent des échanges étroits autour d'une passion commune. La Chorale Franco-Allemande de Paris a vu le jour en 1971, à l'initiative du jeune diplomate et musicien passionné Bernard Lallement. Il avait déjà fondé un premier CFA à Berlin-Ouest en 1965 puis fait de même à Munich en 1968. Il dirigea le chœur de Paris jusqu’en 2012, date à laquelle il laissa la direction à Thomas Carré. Bernard Lallemand est aujourd'hui président d’honneur de la fédération des choeurs franco-allemands.

Le CFA de Hambourg vous invite cordialement à ces deux concerts. 
Pour toute information supplémentaire, consulter le site internet www.dfc-hamburg.de.


Freitag 24. November & Samstag 2. Dezember I Vendredi 24 novembre & Samedi 2 décembre

Kirche I Eglise St. Ansgar (Kl. Michel)

Michaelisstraße 5, 20459 Hamburg

Eintritt frei, Spenden erbeten I Entrée libre, dons appréciés.

 

monhambourg, 5 novembre 2017

Kommentare: 0