Hamburg liest... en français!


Version française à la suite du texte allemand


Am Mittwoch 11. Oktober schauen alle frankophile Leseratten nach Frankfurt... die Frankfurter Buchmesse präsentiert sich in diesem Jahr trikolor, mit Frankreich als Ehrengast. Hamburg profitiert auch davon und insbesondere das Institut Français hat uns in den letzten Monaten mit hochkarätigen frankophilen Lesungen verwöhnt. Ich freue mich auf zwei weitere frankophile Lesungen bzw. Begegnungen in der Hansestadt:

  • Am Samstag 14. Oktober liest die Schweizerin Pascale Kramer im Rahmen des Hamburger Lesefrühstücks aus ihrem neuen Roman "Autopsie des Vaters" ("Autopsie d'un père" in französischer Sprache). Kramer erhielt für ihren "präzisen Schreibstil und ihren großen Weitblick" (SRF) in diesem Jahr die höchste literarische Auszeichnung in der Schweiz: den Grand Prix Literatur. In diesem neuen Roman seziert sie ein Land im Kippzustand.
    Eine deutsch-französische Veranstaltung vom Literaturzentrum Hamburg. Übersetzung: Catherine Boivin, Moderation: Carola Ebeling und Lesung ausgewählter Texte in deutscher Sprache : Jutta Heinrich.
    Die Lesung findet im Hotel Wedinaist ab 12.30 Uhr statt. Frühstücksbuffet ab 11.30 Uhr.
    Eintritt: 20 € inkl. Lesung. Wer nur zur Lesung möchte, zahlt 5 €.
    Anmeldung unter 040 227 92 03 oder unter lit@lit-hamburg.de
  • Am Montag 16. Oktober um 19.00 Uhr im Institut Français: Begegnung mit Mathias Malzieu, anlässlich des Erscheinen seines Buches "Ich liebe das Leben viel zu sehr. Wie ich gegen den Tod rebellierte und eine zweite Chance bekam" ("Journal d'un vampire en pyjama" auf französisch).

    Der Rockmusiker und Romanautor erzählt von dem Jahr, in dem er beinahe an einer lebensbedrohlichen Krankheit gestorben wäre. Schonungslos ehrlich, aber auch voller poetischer Bilder und mit seinem ganz eigenen Humor beschreibt Malzieu, wie er zwischen Leben und Tod schwebte und sich seine Perspektive auf die Bedeutung des Lebens in dieser Zeit vollkommen verändert hat. Das Jahr seiner Krankheit sieht Malzieu rückblickend als größtes Abenteuer an, das ihm geholfen hat, sein Leben als einzigartiges Geschenk anzunehmen und täglich neu zu feiern.
    Eine deutsch-französische Veranstaltung. Moderation: Sonja Finck, Dolmetscherin: Svenja Huckle.
    Eintritt: 5 €. Reservierung empfohlen: sophie.udave@institutfrancais.de oder 040 41 33 45 55.
    Institut français Hamburg, Heimhuder Strasse 55.

Mercredi 11 octobre tous les rats de bibliothèque francophiles porteront leur regard en direction de Francfort. La célèbre Foire du Livre sera cette année toute en bleu, blanc et rouge, la France étant l'invitée d'honneur. Hambourg profite également de cet évènement et ces derniers mois l'Institut Français nous a tout particulièrement gâtés, avec un grand nombre de rencontres littéraires de haut niveau.

La saison littéraire se poursuit... voici les deux prochaines lectures et rencontres à noter dans votre agenda:

  • Le samedi 14 octobre, l'écrivain suisse Pascale Kramer est l'invitée du Hamburger Lesefrühstück et lit des extraits de son roman "Autopsie d'un père" ("Autopsie eines Vaters" en allemand). Pascale Kramer a reçu cette année la plus haute distinction suisse, le Grand Prix Suisse de Littérature, pour sa finesse d'écriture et les horizons qu'elle ouvre dans ses romans. Elle ausculte dans ce nouveau roman une France au bord de l’explosion.
    Une manifestation franco-allemande organisée par le Literaturzentrum Hamburg. Traduction: Catherine Boivin, Animation: Carola Ebeling et lecture de textes choisis en allemand: Jutta Heinrich.
    Lieu de la lecture: Hotel Wedinaist (Gurlittstraße 23, 20099 Hamburg), à partir de 12h30. Petit déjeuner (buffet) à partir de 11h30.  Entrée: 20 € (petit déjeuner et lecture). Lecture seule: 5 €. Inscription au 040 227 92 03 ou lit@lit-hamburg.de
  • Le lundi 16 octobre à  19.00 Uhr à l'Institut Français: Rencontre Mathias Malzieu, à l'occasion de la sortie en Allemagne de son livre "Journal d'un vampire en pyjama" ("Ich liebe das Leben viel zu sehr. Wie ich gegen den Tod rebellierte und eine zweite Chance bekam" en allemand).

    Mathias Malzieu, leader du groupe Dionysos revient d'un lointain voyage au pays des transfusions. Atteint d’aplasie médullaire, une maladie du sang rare, et grave, il est condamné à vivre au rythme de transfusions sanguines en attendant une greffe de moelle osseuse. Pendant trois mois, sur son lit d’hôpital, isolé dans une chambre stérile, le leader du groupe Dionysos a écrit un livre intime, dans lequel il se raconte avec humour et poésie.
    Une manifestation franco-allemande. Animation: Sonja Finck, traduction: Svenja Huckle.
    Entrée: 5 €. Réservation conseillée: sophie.udave@institutfrancais.de ou 040 41 33 45 55.
    Institut français Hamburg, Heimhuder Strasse 55.

monhambourg, 9 octobre 2017

Kommentare: 0